Stellenausschreibung Mitarbeiterin KITA Sunnublüämu 50%

Die KITA Sunnublüämu in Steg sucht per sofort oder nach Vereinbarung eine Mitarbeiterin 50%.

Die Stellenausschreibung dazu finden Sie hier.

SBB Nachtarbeiten am Schienennetz

Gemäss Mitteilung der SBB führt diese in folgendem Zeitraum Unterhaltsarbeiten am Schienennetz durch:

Montag, 01.10.2018 bis Freitag, 05.10.2018 
Montag, 15.10.2018 bis Freitag, 19.10.2018

Die Arbeiten, welche unvermeidlich Lärm verursachen, werden während der Nacht durchgeführt. Die SBB bemüht sich, diesen auf ein Minimum zu beschränken und dankt der Bevölkerung für das Verständnis.

Weitere Informationen:
www.sbb.ch/unterhalt

Stimmlokal

Neue Urnenöffnungszeiten Stimmbüro Raron

Seit der Einführung der generellen brieflichen Stimmabgabe im Jahre 2005 hat sich das Verhalten der Stimmenden grundlegend verändert. Heute stimmen mehr als 90% der Stimmberechtigten brieflich ab. Immer weniger Stimmbürgerinnen und Stimmbürger begeben sich persönlich am Samstag oder Sonntag des Urnenganges ins Stimmbüro.

Gestützt auf die vom Grossen Rat am 14. Dezember 2017 verabschiedeten Änderungen am Gesetz über die politischen Rechte (kGPR) und des entsprechenden Ausführungsgesetzes ist eine Öffnung des Stimmbüros am Samstag neu fakultativ.

In Anbetracht dieser Änderungen hat der Gemeinderat beschlossen, künftig auf die Öffnung des Stimmbüros für Urnengänge am Samstagabend in Raron zu verzichten und das Stimmbüro lediglich noch am Sonntagmorgen zu öffnen.

Die Öffnungszeiten der Stimmbüros am Sonntag werden bei der jeweiligen Abstimmung / Wahlgang kommuniziert und lauten aktuell wie folgt:

Sonntag in Raron:                                       09:00 – 10:00 Uhr (wie bisher)
Sonntag in St. German:                              09:00 – 09:45 Uhr (wie bisher)

Stimmlokal

Medienerziehung

Fachveranstaltung Medienerziehung bei Kindern unter 8 Jahren

Den Flyer zur Fachveranstaltung im Haus der Generationen St. Anna zum Thema „Medienerziehung bei Kindern unter 8 Jahren“ finden Sie hier.

Fusion Tourismus

„Lötschberg Region“ – Fusion geglückt

Die Fusion der beiden Tourismusvereine Sonnige Halden und Raron-Niedergesteln wurde bei einer GV in Raron einstimmig angenommen. Der neue Verein wird unter dem Namen «Lötschberg Region» wirken.

Fusion Tourismus

Die Ausgangslage beider Vereine glich sich sehr stark. Beide haben Mühe sich in den nächsten Jahren zu Positionieren und durch geringe Finanzeinnahmen im Marketing stark zu sein. Man erhofft sich nun dank dieser Fusion grössere finanzielle Polster und die personellen Stärken besser einsetzen zu können. Auch geografisch macht eine Fusion sehr viel Sinn da wir bereits durch die BLS-Südrampe und auch dem Kulturweg zwischen Ausserberg und Raron verbunden sind.

Der Neue Verein wird unter dem Namen «Lötschberg Region» auftreten. Es sind nun die Perimeter von 6 Gemeinden; Ausserberg, Baltschieder, Eggerberg, Raron, Niedergesteln und Steg-Hohtenn die gemeinsam vermarktet werden. Der Vorstand besteht aus 7 – 11 Mitgliedern wovon jede Gemeinde Einsitz erhält. Weitere Sitze gehen ans Gewerbe, Leistungsträger und Kultur. Ein Präsident konnte ebenfalls an der GV gewählt werden; Stefan Soltermann stellt sich der Herausforderung und wird dem Verein voranstehen.

Statuten
Die Statuten wurden vorgängig ausgearbeitet und von den Gemeinden angenommen. Auch die GV hat die vorgelegten Statuten einstimmig angenommen.

Partnerschaften
Der neu gegründete Verein «Lötschberg Region» wird die bestehenden Kooperationen mit den UNESCO Partnern, «Region Oberwallis» und auch beim BLS Lötschberger weiterhin aktiv betreiben.

Räumlichkeiten
Der Sitz des Vereins ist dank den bestehenden Büroräumlichkeiten am Bahnhof in Raron. Der Schalterdienst, die Administrativen Arbeiten sowie die Buchhaltung werden dank motivierten Teilzeitmitarbeiterinnen an jenem Ort kompetent und professionell ausgeführt.

Marketing
Die freigewordenen Mittel werden vollumfänglich in die Werbung investiert.

  • Gemeinsames Logo
  • Erneuerung der Panoramakarte von Sonnige Halden
  • Druck gemeinsamer Broschüren (Mehrjahresbroschüren)
  • Anpassung Webauftritt
  • Anschaffung Ausstellermaterial
  • Briefpapier/Kuvert

Zukunft
Der neu gegründete Tourismusverein wird am 1. Januar 2019 seine Arbeit aufnehmen. Die sechs Trägergemeinden haben dann zwei Jahre Zeit, ein gemeinsames Tourismusreglement zu erarbeiten. Dieses muss anschliessend von den Urversammlungen der sechs Gemeinden abgesegnet werden.

Sperrung Basperstrasse

Sperrung Basperstrasse

Gemäss Mitteilung der Verantwortlichen des Autobahnbaus wird die Basperstrasse während der Bauphase der Umlegung Nordkanal und gedecktem Einschnitt Ost

ab Montag, 24. September 2018

dauerhaft gesperrt.

RB September 2018

September-Ausgabe Rarner Blatt

Das aktuelle Rarner Blatt finden Sie hier.

Öffentliche Auflage „Projekte der Grundwasserschutzzonen von Raron“

Die Gemeindeverwaltung von Raron legt in Übereinstimmung mit der Dienststelle für Umwelt das Projekt der Grundwasserschutzzonen der Gemeinde Raron auf dem Gemeindegebiet von Raron, sowie die diesbezüglichen Vorschriften zur öffentlichen Einsichtnahme auf.

Die Auflagedokumente des Grundwasserschutzzonendossiers (Hydrogeologischer Bericht, Grundwasserschutzzonenpläne und Schutzzonenvorschriften vom Juli 2018) können bei der Gemeindekanzlei während den Öffnungszeiten eingesehen werden.

Begründete Bemerkungen und Einsprachen sind innert 30 Tagen seit Veröffentlichung schriftlich an die Gemeindeverwaltungen zu richten.

maerliweg

Erschwerter Durchgang St. German – Raron / Teilweise Sperrung Dorfplatz

Am Samstag, 15. September 2018 wird zum zweiten Mal der Märliwäg St. German – Raron durchgeführt. Die Veranstaltung beginnt um ca. 09.00 Uhr in St. German und endet gegen ca. 16.00 Uhr.

Während der Veranstaltung ist der Weg von St. German nach Raron sowie der Zugang zu den Rebparzellen erschwert zugänglich. Der Weg wird punktuell gesperrt. Auch der Dorfplatz bleibt von ca. 11.30 Uhr bis 16.00 Uhr zeitweise gesperrt. Es muss mit Wartezeiten von bis zu 20 Min. gerechnet werden.

Das OK Märliwäg bittet die Anwohner / Rebbesitzer um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis.