Jungbürger

Neujahrsempfang 2019

Gemeindepräsident Reinhard Imboden begrüsste die am 13. Januar zahlreich erschienenen Einwohnerinnen und Einwohner von Raron und St. German zum Neujahrsempfang. Dieser stand ganz im Zeichen der Jungbürgerfeier und der Ehrung der Sängerin der Musikgruppe «Härz» – der Rarnerin Deborah Seiler.

Nach einer von den beiden Gesangvereinen von Raron und St. German gemeinsam gesungenen Messfeier konnte die Gemeindeverwaltung am Sonntag, 13. Januar gegen 250 Bürgerinnen und Bürger zum 2. Neujahrsempfang willkommen heissen. Gemeindepräsident Reinhard Imboden, der auch durch den Abend führte, hielt in seiner Neujahrsansprache sowohl einen Rückblick auf das zu Ende gegangene Jahr als auch einen Ausblick auf die kommenden Ereignisse.

Gemäss seinen Ausführungen war das Jahr 2018 wieder ein sehr ereignisreiches und intensives Jahr. So konnte die Gemeinde im letzten Jahr mit dem Neubau für das Werkhof- und Feuerwehrlokal beginnen, die Sanierungen der Quecksilberböden im Turtig weiter vorantreiben, den Start für das Projekt Erhalt der terrassierten Rebberge und Trockensteinmauern lancieren und die A9 konnte mit den Arbeiten des GERA beginnen. Erfreulicherweise ist im Herbst 2018 auch die lang erwartete Baubewilligung für die Eishalle des EHC eingetroffen, die Sanierung des Kreisels im Turtig wurde ausgeführt und neue Firmen haben in der Industriezone die Baubewilligung erhalten und schaffen damit zusätzliche Arbeitsplätze. Vieles ist somit geschehen, vieles ist in Bewegung gekommen und vieles ist immer noch in Bewegung, was den Gemeinderat auch in den nächsten Jahren wieder vor neue Herausforderungen stellen wird.

Wie Reinhard Imboden weiter informierte, wird dieses Jahr die Entsorgung des Quecksilbers von landwirtschaftlichen Böden weiter vorangetrieben, im Frühjahr soll der Ersatzspielplatz mit Beachvolleyballfeldern im Turtig realisiert werden und im Herbst hofft die Gemeinde dann das neue Werkhof- und Feuerwehrlokal einweihen zu können. Der Steuerindex wurde auf 2019 neu auf 160% festgelegt, was die Wohnattraktivität von Raron nochmals steigert. Die Gemeindeverwaltung erhofft sich mit dieser Massnahme, die 2’000er Grenze bei den Einwohnerzahlen im Verlauf des 2019 zu knacken.

Nach einer pointierten Ansprache von Pfarrer Paul Martone erhielten die anwesenden Jüngbürgerinnen und Jungbürger des Jahrgangs 2001 den Bürgerbrief und ein kleines Geschenk überreicht. Als speziellen Gast ehrte Gemeindepräsident Reinhard Imboden abschliessend die Rarner Sängerin Deborah Seiler von der erfolgreichen Musikgruppe «Härz». Zusammen mit ihrem Gitarristen erfreute die talentierte Sängerin mit mehreren Liedern die Einwohnerinnern und Einwohner von Raron und St. German. Weiter wurde der Anlass von der MG Echo Raronia und der Örgeliformation „Fiir und Flamma & Gäste“ musikalisch umrahmt. Nach dem offiziellen Teil wurde der Abend mit einem kleinen Imbiss abgeschlossen.

Deborah Seiler Jungbürger Präsident mit Deborah