Foto UV Juni_2019

Urversammlung vom 12. Juni 2019

Raron mit solidem Ergebnis 2018

Die Verantwortlichen der Gemeinde Raron konnten den 49 Versammlungsteilnehmer der Urversammlung vom Mittwoch, 12. Juni 2019 erneut ein recht erfreuliches Rechnungsergebnis präsentieren. Das Rilkedorf ist in punkto Finanzen weiterhin auf gutem Kurs.

Die laufende Verwaltungsrechnung 2018 schliesst bei Erträgen von 9.45 Mio. Franken und Gesamtaufwendungen von 9.233 Mio. Franken mit einem Ertragsüberschuss von 217’989 Franken. In den Aufwendungen enthalten sind auch die getätigten ordentlichen Abschreibungen in der Höhe von 1.224 Mio. Franken. Der erzielte Cash Flow von 1.442 Mio. Franken erlaubt es, die Nettoinvestitionen von 0.369 Mio. Franken vollumfänglich mit eigenen Mitteln zu finanzieren. Durch den Ertragsüberschuss erhöht sich das Eigenkapital auf 12.869 Mio. Franken.

Das Nettovermögen von 3.623 Mio. Franken oder 1’877 Franken pro Kopf der Bevölkerung hat im Vergleich zum Vorjahr um 560 Franken pro Einwohner zugenommen. Dank erfreulich höheren Steuereinahmen als budgetiert und guter Einhaltung der Budgetvorgaben bewegt sich die Gemeinde Raron finanziell weiterhin in ruhigen Gewässern. Das Ergebnis der Jahresrechnung 2018 erreicht bis auf die Selbstfinanzierungskapazität bei allen vom Kanton vorgegebenen Kennzahlen das Prädikat «sehr gut».

Hauptinvestition 2018: Erster Teil des neuen Werkhofs & die Sanierung der Infrastruktur der Ännerhüsstrasse und der Stadelmattenstrasse
Die Bruttoinvestitionen der Gemeinde Raron belaufen sich im Jahre 2018 auf 1.967 Mio. Franken. Nach Abzug der Investitionsbeiträge Dritter und vor allem dem Abgang der Gasinfrastruktur (Desinvestition / Passivierung von 1.085 Mio.) ergeben sich Nettoinvestitionen von noch 0.369 Mio. Franken, welche vollumfänglich mit dem Cash Flow finanziert werden konnten. Die grösste Investition tätigte die Gemeindeverwaltung im Jahre 2018 mit 0.6 Mio. Franken in den neuen Werkhof und in die Infrastruktur, nämlich mit 0.77 Mio. Franken in die Sanierung der beiden Strassen beim Ännerhüs und Staldmattenstrasse.

Grenzbereinigung des Grenzverlaufs zu Niedergesteln genehmigt
Die Versammlungsteilnehmer genehmigten die vorgestellte Grenzbereinigung im Zusammenhang mit der Korrektur der Gemeindegrenze zu Niedergesteln einstimmig.

Das vollständige Protokoll der Urversammlung finden Sie hier.